News | 24.07.2019

Drettmann Yachts und KK Superyachts verkaufen 42-Meter-Yacht GRAYZONE

Der Bremer Yacht-Händler Drettmann Yachts gibt den erfolgreichen Verkauf der GRAYZONE in Zusammenarbeit mit KK Superyachts bekannt.

Mit einer Länge von 42,60 Metern, einer Breite von 8,50 Metern und einem Volumen von 384 Gross Tons ist GRAYZONE das Flaggschiff von Concept Marine. Die 2012 gelieferte Yacht  unter Luxemburger Flagge nimmt zehn Gäste in fünf Kabinen auf und ist seit ihrem Launch sehr erfolgreich auf dem Chartermarkt unterwegs.

Zu den besonderen Features der Yacht gehören unter anderem eine sehr voluminöse Eignerkabine mit separatem Office, eine Skylounge mit Bar und Esstisch sowie ein Sundeck mit Sauna (!) und Jacuzzi. GRAYZONE besitzt eine Transatlantik-Reichweite und ist mit ihren beiden MTU-Motoren maximal 14 Knoten schnell. Das Interior-Styling der Yacht kann als modern und zeitlos bezeichnet werden und wurde für einen erfahrenen Eigner entwickelt.

Zum Verkauf stand die Stahl-Alu-Konstruktion für 8,95 Millionen Euro durch KK Superyachts aus Monaco, Drettmann Yachts repräsentierte den Käufer der Yacht.

Jukka Kaukonen von KK Superyachts kommentierte: „Wir sind sehr stolz auf den Verkauf von GRAYZONE und möchten Albert Drettmann ganz herzlich dafür danken, einen Käufer für die Yacht gefunden zu haben.“

Albert Drettmann sagte: „Mit GRAYZONE haben wir für unseren Kunden eine wunderbare Yacht gefunden, an der er noch lange seine Freude haben wird. Die Zusammenarbeit mit KK Superyachts verlief reibungslos und wir freuen uns auf weitere Projekte in der Zukunft.“

 

Über Drettmann Yachts

Drettmann wurde 1970 in Deutschland gegründet und ist ein Familienunternehmen, das sich auf den Bau und Verkauf von Luxusyachten konzentriert. Insgesamt entstanden unter der Regie von Drettmann International 1500 Neubauten mit Längen bis 55 Meter; in der 49-jährigen Firmengeschichte wurden rund 10 000 Boote und Yachten verkauft.

2017 erweiterte Drettmann sein Portfolio als exklusiver Vertriebspartner der Gulf Craft-Werft für einen Großteil Europas, Russland und die Ukraine – ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Expansion und Internationalisierung für das Bremer Unternehmen.